Jugend - Pfarre Hoebersdorf

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Jugend

Unser Jugendheim
Frühere Pfarrer von Höbersdorf betrieben auch eine kleine Landwirtschaft mit einigen Feldern. Dazu gehörte neben dem Pfarrhof auch ein kleines Stallgebäude. Als die Pfarrer mit der Landwirtschaft aufhörten, wurde das Stallgebäude zu einem Jugendheim umfunktioniert. Dieses adaptierte Jugendheim ist inzwischen in die Jahre gekommen, das Mauerwerk ist  schadhaft und abgefallen. Die  Mauern sind  feucht,  Schimmel hat sich überall gebildet, da das Heim  schwer zu heizen war. Auf dem Dachstuhl hat sich der Holzwurm breit gemacht. Unsere Jugend braucht aber ein benützbares  Heim, ein „Zu Hause“ , wo sie sich treffen und wohlfühlen können.
Der Pfarrgemeinderat hat im Jahr 2015 eine Generalsanierung überlegt und mit der Diözese Beratungen aufgenommen. Die Kosten einer guten Sanierung  sind aber extrem hoch.  Daher hat sich der Pfarrgemeinderat nach Rücksprache mit dem Bauamt der Diözese für einen Abriss und einen Neubau des Jugendheimes entschlossen. Entscheidend dafür war auch, dass die Großgemeinde Sierndorf von Anfang an sich für dieses Projekt ausgesprochen und ihre Unterstützung zugesagt hat. Die entsprechenden Baupläne wurden bei der Diözese eingereicht. Und Gott sei Dank hat auch die Diözese das Projekt gebilligt und eine  finanzielle Hilfe beschlossen.
Ein Bauausschuss unter der Leitung des Altbürgermeisters Lehner  wurde gebildet. Dieses Gremium hat zu Beginn des Jahres 2016 seine Tätigkeit aufgenommen, Planungen beraten und erstellt, Kostenvoranschläge eingeholt.
Am 20. Februar wurde der Startschuss gegeben.
Christoph, unser Jugendleiter,  hat alle Jugendlichen eingeladen. Es kamen 19 Mädchen und Burschen, die mit dem Ausräumen des Heimes begannen. Alles Gerümpel wurde entsorgt, Brauchbares auf den Dachboden des Pfarrhauses gebracht. Vertäfelungen und Holzdecken wurden entfernt und Fenster und Türstöcke heraus gebrochen. Anfang März wurde die Baugrube ausgehoben, die Fundamentplatte betoniert. Woche für Woche waren zahlreiche ehrenamtliche Helfer zur Stelle und unter der erfahrenen Bauführung unseres Franz Staribachers stand sehr bald der Rohbau. Der Dachstuhl wurde aufgesetzt, gedeckt, Fenster und Türen eingemauert, die Dämmung angebracht, die Fassade gefärbelt. Otto Wohlmuth hat sich um die Fußbodenheizung  und Wasserinstallation, Stefan Berger um die Elektroinstallation gekümmert.  Markus Kleedorfer hat mit der Jugend den Boden und die Fließen verlegt. Die Tischlerarbeiten hat Leo Hein veranlasst. Dem Bauausschuss und den ehrenamtlichen Helfern gebührt großer Dank.
Nun ist der Neubau soweit gediehen, dass das Jugendheim am Sonntag, 16. Oktober 2016, im Rahmen des Erntedankfestes von Bi. Vik.  Weihbischof  D.I. Stefan Turnovszky  eröffnet und gesegnet werden kann.  

Die Bilder berichten davon.


Mehr Fotos davon: Hier!
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü